Die neue Wissenschaft des Alterns + Wie Sie Ihren Weg zu einem längeren, gesünderen Leben biohacken können

Jeder wird älter … und der Tod ist natürlich eines der wenigen Dinge, von denen wir wissen, dass sie unvermeidlich sind. Aber was viele von uns auch für unvermeidlich halten, ist, dass mit dem Alter Erschöpfung, Schmerzen, ein allgemeiner Mangel an Vitalität und schließlich eine Art chronischer Krankheit wie Krebs oder Alzheimer einhergehen. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich halb gescherzt habe, dass meine knirschenden Knie und gelegentlich lähmende Müdigkeit existieren, weil ich jetzt in meinen 30ern bin.

Langsam aber sicher wird jedoch die ganze Idee des Alterns auf den Kopf gestellt. Angesichts von Durchbrüchen in der Forschung, die zu neuen Erkenntnissen darüber geführt haben, was den Alterungsprozess auf molekularer und zellulärer Ebene antreibt, sagen mehr Wissenschaftler als je zuvor: Hey, vielleicht müssen wir nicht wirklich altern – zumindest nicht annähernd so schnell oder schmerzhaft wie wir es jetzt tun. Vielleicht können wir die zugrunde liegenden Mechanismen des Alterns strategisch so ausrichten, dass unser Leben um Jahre verlängert wird (wir sprechen über 100) und diese Jahre wirklich lebenswert sind.

Das ist zumindest das Ziel des Harvard-Genetikers David Sinclair, Ph.D., der vielleicht der ausgesprochenste Befürworter dieser aufkommenden Idee ist, dass das Altern selbst als eine Krankheit eingestuft werden sollte, die tatsächlich behandelt werden kann.

“Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass du genauso glücklich, gesund und zufrieden sein könntest wie heute im Alter von 120 Jahren?” Sinclair fragte im September 2019 eine Gruppe von Google-Mitarbeitern, während er einen Vortrag über seine Forschung und sein neues Buch Lifespan hielt: Warum wir altern – und warum wir nicht müssen. “Wir haben die Technologien, um viel, viel länger bis später im Leben gesund zu sein. Die Hoffnung ist, dass unsere Generationen damit rechnen können, bis 90 zu leben und Tennis zu spielen oder es sogar bis 100 zu schaffen und Karriere zu machen – eine zweite, dritte oder vierte Karriere. ”

Ziemlich verlockendes Zeug, oder? Und während ein Teil dessen, worauf sich Sinclair bezieht, wenn er von diesen “Technologien” spricht, Medikamente und Gentherapien sind, die auf ihr lebensverlängerndes, krankheitsvorbeugendes (und möglicherweise krankheitsumkehrendes) Potenzial getestet werden, seine Forschung – und die von Andere Experten auf diesem Gebiet haben ebenfalls wichtige Lebensstilpraktiken und Nährstoffe aufgedeckt, die auf dieselben Langlebigkeitspfade im Körper abzielen. Dinge, die wir alle im Moment nutzen können.

Packen wir also etwas davon aus, sollen wir? Hier beschäftigen wir uns mit den neuesten Forschungsergebnissen darüber, was das Altern auf Mikroebene tatsächlich antreibt, welche Innovationen wir in naher Zukunft sehen werden und welche funktionalen Dokumente und Sinclair die besten Gewohnheiten für eine lange Zeit sind. gesundes Leben.

Was ist Altern und was treibt es auf zellularer Ebene an?
Im Moment fragen Sie sich vielleicht, was genau Altern ist. Sicher, Sie können es mit Krankheit und Gebrechlichkeit in Verbindung bringen, aber was genau macht es wahrscheinlicher, dass jemand Muskelmasse verliert, einen signifikanten Energieverlust erleidet und im Alter von 70 Jahren an Krebs erkrankt, anstatt im Alter von 25 Jahren? Es scheint, als sollte es eine einfache Erklärung sein, aber es ist verdammt komplex – und die Ansichten von Experten darüber, was das Altern antreibt, haben sich im Laufe der Jahre ziemlich verändert.

“Im einfachsten Sinne ist Altern Verschleiß – man macht immer wieder etwas und die Teile brechen zusammen”, sagt Robert Rountree, M.D., renommierter integrativer Mediziner, der es sich zum Ziel gesetzt hat, auf dem neuesten Stand der Alterungsforschung zu bleiben. “Außerdem werden in unseren Zellen ständig viele schlechte Proteine ​​hergestellt. Es entstehen viele Ablagerungen. Wenn wir jedoch jünger sind, können wir die ‘Fehler’ kompensieren.” Grundsätzlich gibt es also Fehler und Schäden, und wenn wir älter werden, machen die Fabriken in unseren Zellen mehr Fehler und können sich weniger von Schäden erholen. ”

Aber was verursacht diese Fehler und diesen Schaden? Früher – wir sprechen von den 1950er bis in die 1980er Jahre – dominierte die Theorie des Alterns durch freie Radikale. Ursprünglich von Denham Harman beschrieben, besagt die Theorie, dass Organismen altern, weil sie oxidative Schäden anhäufen, die durch reaktive Sauerstoffspezies oder freie Radikale verursacht werden. Diese freien Radikale würden angeblich die DNA schädigen, Proteine ​​schädigen und im Grunde genommen im ganzen Körper Chaos anrichten. “Wenn Sie dieser Theorie folgen, würden Sie denken, dass Sie so viele Antioxidantien wie Vitamin C und E, Zink und Selen wie möglich einnehmen möchten, und das würde Sie vom Altern abhalten”, sagt Rountree. “Außer wenn [Forscher] das in Tierversuchen getan haben, hat es nicht funktioniert.”

Also, was denken wir jetzt? In den letzten zehn Jahren haben sich Wissenschaftler auf neun “Kennzeichen” oder Ursachen des Alterns festgelegt, sagt Sinclair, obwohl sich diese Liste wahrscheinlich in Zukunft weiterentwickeln wird. Und die Idee ist, dass wir, wenn wir diese Probleme angehen können, das Altern verlangsamen, Krankheiten vorbeugen und dem Leben eines Menschen gesunde Jahre hinzufügen können. Diese Kennzeichen umfassen:

Genomische Instabilität durch DNA-Schäden
Abnutzung der schützenden chromosomalen Endkappen oder Telomere
Änderungen am Epigenom, das steuert, welche Gene ein- und ausgeschaltet werden
Verlust einer gesunden Proteinerhaltung, bekannt als Proteostase
Deregulierte Nährstoffmessung durch Stoffwechselveränderungen
Mitochondriale Dysfunktion
Ansammlung von seneszenten zombielartigen Zellen, die gesunde Zellen entzünden
Erschöpfung der Stammzellen
Veränderte interzelluläre Kommunikation und Produktion von Entzündungsmolekülen
Wir werden uns nicht mit all diesen Themen befassen, aber lassen Sie uns ein paar behandeln, die in letzter Zeit zusätzliche Aufmerksamkeit erhalten haben: zum Beispiel seneszierende Zellen. Es stellt sich heraus, dass die Anzahl der Reproduktionen einer Zelle begrenzt ist, was als Hayflick-Grenze bezeichnet wird. Wenn Zellen diese Grenze erreichen, werden sie als seneszent bezeichnet. “Früher dachten wir, sie sind alt und im Weg, aber sie sind harmlos”, sagt Rountree. “Aber es stellt sich heraus, dass sie schädliche Signale und Entzündungen an den Körper abgeben.”

Ein weiteres Thema, über das Sie wahrscheinlich hier auf mbg gelesen haben, ist die mitochondriale Dysfunktion. Denken Sie an den Biologieunterricht der High School zurück – Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen, die ATP oder Energie produzieren. “Wenn wir älter werden, neigen wir dazu, Mitochondrien zu verlieren, weil Mitochondrien nicht die gleichen Reparaturmechanismen wie unsere DNA haben”, sagt Rountree. “Mit der Zeit werden wir müder und haben nicht die Energie, unsere zellulären Mechanismen zu befeuern.”

Aber – und hier wird es ein bisschen verrückt – Sinclair glaubt, dass es einen gemeinsamen Treiber für alle neun dieser Prozesse geben könnte, was er mit seiner Informationstheorie des Alterns zusammenfasst. “Die Theorie besagt, dass alle Ursachen des Alterns, an denen Menschen arbeiten – vom Verlust von Mitochondrien über seneszierende Zellen bis hin zur Verkürzung der Telomere – Manifestationen eines sehr einfachen Prinzips sind, bei dem es sich eher um einen Verlust epigenetischer Informationen in der Zelle als um genetische Informationen handelt Das bedeutet, dass Zellen ihre Fähigkeit verlieren, die richtigen Gene zur richtigen Zeit zu lesen, genauso wie Kratzer auf einer CD die Fähigkeit beeinträchtigen würden, ein schönes Album abzuspielen “, sagt er. (Wenn Sie nicht vertraut sind, sagt das Epigenom dem Genom im Wesentlichen, was zu tun ist.)

“Was ich vorschlage”, sagt er, “ist, dass all diese anderen Dinge verschwinden, wenn wir verhindern können, dass sich das Epigenom verschlechtert.” Aber wenn Sinclairs neue Theorie wahr ist, wirft sie die Frage auf: Wie zum Teufel verhindern Sie diese Kratzer (auch bekannt als Epigenomabbau), damit Zellen weiterhin die richtigen Gene zur richtigen Zeit lesen und so Dinge wie Müdigkeit, Gebrechlichkeit, und Krebs? Und können wir bereits vorhandenen Schaden “beseitigen” und die Uhr im Wesentlichen zurückdrehen?

Laut Sinclair gibt es zwei Ebenen für diese Antwort. Erstens scheint es eine Menge zu geben, die wir tun können, um den Alterungsprozess durch gezielte Ernährung und Lebensstil effektiv zu verlangsamen (d. H. Diese Kratzer zu verhindern)

Write a comment